Sonntag, 05 Mai 2019 16:00

1. Herren Hockey Harvestehuder THC - Club an der Alster 2:3 (0:2)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft steht den HTHC-Herren weiter offen, aber die Voraussetzungen sind schwer geworden. Durch die 2:3-Niederlage am Sonntag vor rund 500 Zuschauern gegen den Club an der Alster und dem Sieg des UHC beim Hamburger Polo Club kann die Mannschaft von Trainer Christoph Bechmann nur noch Vierter werden, wenn man am letzten Spieltag beim UHC gewinnt, der sein Endrundenticket sicher hat, und Mannheim zuhause gegen Nürnberg verliert. Alster hingegen kann über den Klassenerhalt jubeln, weil Düsseldorf parallel in Mülheim verlor und mit fünf Zählern Rückstand auf das Mahn-Team als zweiter Absteiger neben BW Berlin feststeht.

„Wir hätten dieses Spiel eigentlich gewinnen müssen”, stellte Bechmann vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit fest und betonte: „Wir haben alles probiert.” Dass es am Ende nicht reichen sollte, lag auch an den zahlreichen vergebenen Kurzen Ecken.

Den besseren Start erwischte Alster. Der erste Schuss Richtung Kreis führte gleich zu einer Kurzen Ecke, die aber nicht genutzt wurde. Wenig später gab es eine weitere gute Möglichkeit für die Gäste, das 1:0 zu erzielen. Der HTHC brauchte ein paar Minuten, um selbst in die Partie zu finden, doch Alster machte insgesamt den besseren Eindruck in dieser Phase.

Verdient fiel dann auch das 1:0. HTHC-Torwart Anton Brinkman hatte einen Schuss zwar noch abwehren können, doch Patrick Schmidt (Nr. 28??) setzte nach und brachte die Kugel im Tor unter. Danach hatte der HTHC eine etwas stärkere Phase, doch Alster-Torwart Mark Appel verhinderte zweimal mit Glanztaten den Ausgleich. Kurz vor Ende des ersten Viertels holte Niklas Bruns eine Kurze Ecke heraus, die Dieter Linnekogel zum 2:0 verwertete.

Die Hoffnung, im zweiten Durchgang möglichst schnell den Anschlusstreffer zu erzielen und Alster so unter Druck setzen zu können, erhielt schnell einen Dämpfer. Chris Newman erzielte nach einem Angriff über die rechte Seite das 3:0. “Dieser Treffer war natürlich sehr wichtig für uns”, betonte Alster-Trainer Joachim Mahn danach.

Der HTHC erhöhte danach noch einmal den Druck und bekam in der 41. Minute einen Siebenmeter zugeprochen. Doch Michael Körper scheiterte an Appel. Kurz vor dem Viertelende gab es Gelb für Alster aufgrund eines Wechselfehlers. Bechmann reagierte und nahm seinen Torwart raus. Mit zwei Mann mehr über fünf Minuten wollte aber kein Tor gelingen. Bechmann indes ließ auch nach Ablauf der Strafe seinen Torwart draußen. Schließlich konnte der HTHC in Person von Michael Körper dann eine Kurze Ecke zum 1:3 nutzen. Der Österreicher traf knapp drei Minuten vor dem Ende erneut per Kurzer Ecke zum 2:3 und hatte danach noch einmal die Chance, per Kurzer Ecke das 3:3 zu erzielen. Das aber verhinderte Appel.

„Natürlich hat uns der HTHC zum Schluss an die Wand genagelt. Aber wir haben 20 Klassen besser verteidigt als am Tag vorher beim UHC. Ich denke, der Sieg für uns war verdient”, sagte Mahn.

 

 

 

Gelesen 538 mal

Über den HTHC

Der Harvestehuder Tennis- und Hockey-Club (HTHC)  entstand am 15. Mai 1919 durch die Verschmelzung des Harvestehuder Hockey Clubs (HHC) und des Harvestehuder Lawn-Tennis-Clubs (HLTC). Der HLTC wurde bereits 1891 gegründet und spielte an der Rothenbaumchaussee, wo heute die Anlage des Club an der Alster liegt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.