Samstag, 08 Dezember 2018 17:10

Hockey 1. Damen · Club an der Alster - Harvestehuder THC 7:5 (2:2)

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Hockey 1.Herren Hockey 1.Herren

Die Damen vom Club an der Alster haben in der Hallenhockeyliga auch ihr zweites Spiel in der Gruppe Nord gewonnen. In einem spannenden Duell setzte sich der Titelverteidiger am Samstag vor 150 Zuschauern mit 7:5 (2:2) gegen den HTHC durch.

Ich denke, dass der Sieg am Ende verdient war. Wir waren am Anfang besser, haben aber unsere Chancen nicht genutzt und nach Kontern zwei Tore kassiert. Aber der HTHC hat auch gut verteidigt und sich gegen unser Pressing etwas einfallen lassen. Sie haben uns vor viele Probleme gestellt“, sagte Alster-Trainer Jens George.

Die Gäste konnten die Partie denn auch bis kurz vor dem Ende offen gestalten. HTHC-Trainerin Birgit Borkamm nahm sieben Minuten vor dem Ende beim Stand von 3:5 Torfrau Rosa Krüger aus der Partie und brachte eine sechste Feldspielerin. Der HTHC konnte danach zwar zweimal den Anschlusstreffer erzielen, doch Kira Horn sorgte in der 60. Minute für die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeberinnen.

„Es war eine gute Leistung von uns. Wir haben im ersten Durchgang einige Chancen liegengelassen. Wir haben hier aber auch gezeigt, dass wir bis zum Ende eine starke Performance liefern können. Das Ding hätte auch anders ausgehen können“, betonte Borkamm.

 

Gelesen 436 mal

Medien

Über den HTHC

Der Harvestehuder Tennis- und Hockey-Club (HTHC)  entstand am 15. Mai 1919 durch die Verschmelzung des Harvestehuder Hockey Clubs (HHC) und des Harvestehuder Lawn-Tennis-Clubs (HLTC). Der HLTC wurde bereits 1891 gegründet und spielte an der Rothenbaumchaussee, wo heute die Anlage des Club an der Alster liegt.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.