Die 1. Herren - News

14.04.2019 · Harvestehuder THC - Uhlenhorst Mülheim 0:4 (0:1)

Die Hockeyherren des Harvestehuder THC haben in der hockeyliga Uhlenhorst Mülheim nicht stoppen können. Vor rund 200 Zuschauern unterlagen die Hamburger am Sonntag dem Spitzenreiter mit 0:4 (0:1). „Ich denke nicht, dass wir vier Tore schlechter waren. Wir haben eine junge Mannschaft und es immer noch selbst in der Hand, die Endrunde zu erreichen“, befand HTHC-Trainer Christoph Bechmann nach der Partie. Uhlenhorst-Coach Omar Schlingemann fand: „Es war ein starkes erstes Viertel von uns und insgesamt ein souveräner Sieg.“

In den ersten 15 Minuten dominierten die Gäste die Partie über weite Strecken, kombinierten sich gut bis vor und teils auch in den Schusskreis der Gäste. Schon in der Anfangsphase hatte die HTHC-Abwehr einiges zu tun. Es dauerte bis zur 7. Minute, ehe auch den Hausherren eine gefährliche Offensivaktion gelang, danach war Mülheim wieder am Drücker. Niklas Bosserhoff erzielte dann das verdiente 1:0 (11.), nachdem er einen schnellen Angriff durch die Mitte vollendete. Im zweiten Viertel bekam der HTHC dann mehr Zugriff und hatte mehr Szenen im Schlussviertel der Mülheimer. Richtig gefährlich aber wurde es für die Gäste nicht, die in den letzten Minuten vor der Pause wieder stärker wurden.

Nach dem Seitenwechsel leitete Bendikt Fürk mit einem Solo das spätere 2:0 ein. Der Abwehrspieler konnte nach einem langen Lauf erst im Schusskreis gestoppt werden. Die Aktion führte zu einer Kurzen Ecke, die Lukas Windfeder sicher verwandelte (38.). Wenig später hatte Moritz Ludwig die große Chance, zu erhöhen. Er konnte aus kurzer Entfernung aber HTHC-Torwart Anton Brinckman nicht überwinden. In der 45. Spielminute war Hamburgs Rückhalt dann aber doch machtlos, als Malte Hellwig Mülheims dritten Treffer der Partie nachlegte. Im Schlussviertel nahm Bechmann den Torwart raus, zumal Mülheim nach Gelb für Bosserhoff in Unterzahl spielen musste. Die Gastgeber kamen in der Folge zu einer Reihe Kurzer Ecken, konnten aber keine einzige verwandeln. Sicher mit ein entscheidender Grund: Eckenspezialist Michael Körper hatte sich zu Beginn der Partie verletzt und fehlte dem HTHC damit ebenso wie vier weitere etatmäßige Eckenschützen. Kurz vor Ende jubelte der HTHC dann aber doch über das vermeintliche 1:3, doch die Schiedsrichter gaben den Treffer nicht. Fast im Gegenzug führte ein schneller Angriff durch die Mitte zum 4:0 durch Elian Mazkour (57.), der die Kugel in das leere Hamburger Tor schob. Anschließend lag der Ball nach einer Kurzen Ecke für den HTHC sogar noch einmal im Gäste-Tor. Aber wieder zählte der Treffer nicht.

13.04.2019 · Harvestehuder THC - Crefelder HTC 3:1 (1:0)

Der Harvestehuder THC hat im Play-off-Rennen der Hockeyliga einen ebenso verdienten wie wichtigen Sieg errungen. Auf heimischer Anlage schlugen die Hamburger in einer größtenteils einseitigen Partie den zuletzt starken Crefelder HTC 3:1. Nach der frühen Führung verpasste der HTHC eine frühere Entscheidung und gestaltete das Ergebnis erst in den Schlussminuten klarer zu seinen Gunsten.

Rund 200 Zuschauer kamen bei niedrigen Temperaturen auf die Anlage in Harvestehude und erlebten von Beginn an, wie die Gastgeber die Partie dominierten. Die fünftplatzierten Hanseaten erspielten sich gegen die wiedererstarkten Gäste aus Westdeutschland sofort ein Chancenplus und gingen noch im Auftaktviertel in Führung. Nach einem Angriff von der rechten Seite kam Anton Pöhling im Kreis zum Schuss, den der Gäste-Keeper noch parierte. Gegen den Nachschuss von Michael Körper war er dann aber machtlos.
Mit der Führung im Rücken blieb die Partie weiter einseitig. Der CHTC, der nach einem Foul von Nationalspieler Niklas Weller am überragenden Xaver Hasun im zweiten Viertel lange in Unterzahl spielte, kämpfte sich bis zur Halbzeit besser ins Spiel, der HTHC blieb aber spielerisch das bessere Team mit den größeren Möglichkeiten. Für die zweite Hälfte hatten sich die Gäste sichtbar mehr vorgenommen, die Gastgeber aber dominierten weiterhin das Geschehen und ließen im gesamten Spielverlauf keine einzige Ecke der Gäste zu. Immer wieder initiierte Nicholas Spooner im Mittelfeld gefährliche Angriffe, die allerdings zunächst nicht zu weiteren Torerfolgen führten.

Erst im Schlussviertel sollte sich die Überlegenheit der Hausherren auch im Ergebnis niederschlagen. Acht Minuten vor Schluss führte erneut ein Angriff über die rechte Seite zum Tor. Jan-Philipp Heuer bugsierte die Kugel unter dem Torwart hinweg in den Kasten der Gäste. Die nahmen daraufhin den Torhüter aus der Begegnung, liefen dann aber nur vier Minuten später in einen Konter, an dessen Ende erneut Körper freie Bahn hatte und den Ball ins leere Tor schlenzte. Der Treffer von Daniel Kyriakides im direkten Gegenzug war für den CHTC lediglich noch Ergebniskosmetik.

Harvestehudes Trainer Christoph Bechmann zeigte sich mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Das Spiel lief sehr gut für uns. Wir haben Krefeld eigentlich das gesamte Spiel über kontrolliert, es aber verpasst, nach der Führung früher nachzulegen.“ Krefelds Trainer Robin Rösch erkannte den Sieg der Gastgeber neidlos an. „Glückwunsch an Harvestehude, das absolut verdient gewonnen hat. Wir haben nicht so gut gespielt. Nach dem Rückstand im ersten Viertel haben wir uns im zweiten Viertel ins Spiel gekämpft und nach der Halbzeitpause versucht, den Druck zu erhöhen. Das ist nur bedingt gelungen, so dass Harvestehude am Ende noch erhöhen konnte. Der Sieg geht völlig in Ordnung.“

07.04.2019 · Rot-Weiss Köln - Harvestehuder THC 7:2 (4:1)

Am Sonntagnachmittag konnte der Tabellenerste RW Köln vor 300 Zuschauern den Harvestehuder THC klar 7:2 besiegen und sich damit auch für das 1:6 im Hinspiel revanchieren. Nach ihrer gestrigen Niederlage schienen die Kölner bald ihr Selbstbewusstsein wiedergefunden zu haben und spielten ein souveränes Spiel. Besonders in der Anfangs- und Endphase überzeugten sie mit vielen schön herausgespielten Toren und boten den Gästen keine Gelegenheit selbst Akzente zu setzen.

Die Favoriten aus Köln bewiesen schon früh, dass sie die Tabelle zurecht anführen. Bereits in der 5. Minute gingen die Kölner durch Marco Miltkau in Führung. Das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten und so lag der Gastgeber schon in der 7. Minute mit 2:0 vorn. Zwar konnten sich die Gäste in der 12. Minute durch einen Siebenmeter, ausgeführt von Michael Körper, herankämpfen, jedoch konnten sie den Kölnern nie wirklich Paroli bieten, sodass der Sieg zur Halbzeit durch einen weiteren Treffer von Marco Miltkau sowie einer Ecke von Tom Grambusch schon sicher schien.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber erst ihre Probleme und konnten ihre Führung nicht weiter ausbauen, sodass das Spiel erst in den letzten zehn Minuten wieder Fahrt aufnahm und die Kölner das Spiel noch klarer für sich entscheiden konnten. Marco Miltkau überzeugte wie schon in der ersten Halbzeit, erzielte in der 51. und 55. Minute zwei weitere Treffer und verschaffte so den nun wieder klar dominierenden Gastgebern eine 6:1-Führung. Damit war das Spiel nun endgültig entschieden und auch der Treffer von HTHC-Newcomer Bent Kranz in der 59. Minute wurde durch Maximilian Siegburg in der letzten Minute wieder gekontert.
Kölns Trainer Andre Henning zeigte sich mit dem Spiel äußerst zufrieden und konnte sein Team nur loben: „Wir haben heute einen herausragenden Teamspirit gehabt und sind diszipliniert aufgetreten. Die Jungs haben viel Spielfreude ausgestrahlt, sodass es Spaß gemacht hat zuzuschauen.“

06.04.2019 · Düsseldorfer HC - Harvestehuder THC 2:4 (0:2)

Der Harvestehuder THC durfte am Samstagnachmittag einen verdienten 4:2-Auswärtssieg (2:0) beim Düsseldorfer HC feiern. Die Hausherren wirkten dabei über weite Strecken ideenlos in der Offensive und waren den derzeit fünftplatzierten Hamburgern am Ende klar unterlegen. Die Düsseldorfer Herren bleiben Vorletzte.

Die Gäste fanden zunächst besser ins Spiel und konnten nach einem Konter des DHC im Gegenzug die erste Ecke zum 1:0 durch Michael Körper verwandeln (10.). Auch in der Folge blieben die Düsseldorfer Angriffsbemühungen nur selten zwingend, stattdessen drückte der HTHC den Tabellenvorletzten immer wieder in die Defensive. Jakob Misof fand schließlich die Lücke und traf zum 2:0 für die Gäste aus dem Norden (21.). Bei dieser Führung blieb es bis zur Pause, wenngleich der DHC zum Ende der ersten Hälfte besser vor das gegnerische Tor kam.

Nach dem Wiederanpfiff setzte sich der HTHC zunächst erneut in der Düsseldorfer Hälfte fest und agierte druckvoll. Mit zunehmender Spieldauer, versuchte aber auch der DHC offensiv Akzente zu setzen. Meist scheiterte dies allerdings an technischen Fehlern oder der gut gestaffelten Hamburger Abwehr. Kurz vor der Viertelpause, sorgte dann Maximilian Keim nach einer starken Eckenvariante für die 3:0-Vorentscheidung, bei der die Düsseldorfer in Unterzahl komplett überrumpelt wurden. Erst in der 48. Spielminute traf dann auch der DHC nach einem Konter durch Masi Pfandt zum 1:3. In der Schlussphase versuchten beide Teams noch einmal alles hineinzuwerfen, doch der HTHC nutzte erneut eine Nachlässigkeit in der Defensive der Hausherren zum entscheidenden 4:1 durch Peer Köhler (59.). Der stark aufspielende Masi Pfandt konnte schließlich nur noch zum 2-4-Endstand aus Sicht der Hausherren einnetzen (60.).

Der HTHC schloss mit dem Sieg nach Punkten zum Vierten Mannheimer HC auf, der seinerzeit nur Unentschieden gegen den Hamburger Polo Club spielte. Das freute auch Trainer Christoph Bechmann: „Das Ergebnis ist sicher deutlich, aber einen Tick zu niedrig. Wir hatten den Gegner gut im Griff und haben einen verdienten Sieg eingefahren.“ DHC-Coach Mirko Stenzel gab die Niederlage unumwunden zu: „Wir haben es dem HTHC heute sehr leicht gemacht. Der Willen und die Einstellung von vergangener Woche gegen Blau-Weiss haben wir heute vermissen lassen.“