Die 1. Damen - News

25.06.2018 · Bundesligareservisten steigen in die Regionalliga auf

Die 2. Damen und 2. Herren konnten am Samstag das Aufstiegsdouble in die Regionalliga gegen den Braunschweiger THC perfekt machen.

Bei wenig sommerlichen Wetter startete erst das Damenteam in das Relegationsmatch.

Das Team von Trainer Max Daubenbüchel hatte weite Teile des Spiels den Gegner voll in Griff, lediglich ein Tor wollte nicht gelingen. Kurz vor Pausenpfiff gelang den Schwarz-Gelben dann doch noch das Tor zum 1:0 durch Lea Goerdt. 

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann etwas zerfahrener und Braunschweig kam deutlich öfter aus der eigenen Hälfte heraus. Beide Teams erarbeiteten sich nun weitere Chancen, aber ein Tor fiel auf beiden Seiten nicht mehr. 

Somit war es nach 70 Minuten besiegelt - der Aufstieg der 2. Damen in die Regionalliga Nord - der höchsten Klasse, die eine zweite Mannschaft spielen kann. Herzlichen Glückwunsch!

 

Nach einer etwas längeren Pause waren dann die Herren an der Reihe und in diesem Spiel zeigte sich schnell, dass die Gäste aus Braunschweig sich ordentlich was vorgenommen hatten. So dauerte es nicht lange und das Team vom Voßberg lag 0:1 im Rückstand.

Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit vielen Schusskreisszenen auf beiden Seiten. Und wieder waren es die Gäste, die ein weiteres Tor nachlegten. Mit einer sehenswerten Ecke von Bennet Barre kam der HTHC dann zurück ins Spiel. Doch dies schien nicht die Hausherren zu motivieren - die Braunschweiger nutzen ihre Chancen und plötzlich lagen die Gastgeber 1:4 zurück.

Doch dann kamen die 8 Minuten des HTHC - die Aufholwelle leitete Philipp Woydt mit seinem Tor zum 2:4 ein. Eine kurzdarauf folgende Ecke versenkte Mo Fuhrmann durch die Beine des gegnerischen Torhüters und eine letzte Abschlussecke beförderte wieder Mals Bennet Barre ins Tornetz. 

So musste ein Shoot-Out über den Aufstieg entscheiden. 

Und da hatten die HTHC-Jungs einen starken Anton Brinckmann im Tor sowie die besseren Nerven bei den Schützen. Das Spiel endete 8:6 für Schwarz-Gelb!

Auch den Herren gratulieren wir herzlich zu dieser grandiosen Leistung.

03.06.2018 · Harvestehuder THC - UHC Hamburg 1:2 (0:1)

Trotz eines insgesamt verdienten 2:1-Erfolgs (1:0) vor rund 100 Zuschauern beim HTHC Hamburg sind die Damen vom UHC Hamburg am Sonntag nach dem letzten Punktspiel noch vom zweiten auf den dritten Rang nach der Hauptrunde der Hockeyliga hinter den Mannheimer HC zurückgefallen. Auf die Halbfinalkonstellation am kommenden Wochenende bei der DM-Endrunde hat das allerdings keine Auswirkung. „Das Resultat heute war mir eigentlich egal. Es spiegelt aber nicht unsere gute Leistung wider”, stellte Gäste-Coach Claas Henkel nach der Partie fest.

Nachdem im ersten Viertel wenig passiert war, übernahm der UHC im zweiten Viertel zunehmend die Spielkontrolle. In der Folge ergaben sich gute Einschussgelegenheiten für Eileen Hoffmann und Marie Mävers. Was aus dem Spiel heraus jedoch nicht gelang, geschah dann allerdings nach der ersten Kurzen Ecke für die Gäste, die Lena Micheel souverän auf Bretthöhe rechts unten zum 0:1 verwandelte.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte der UHC. Die HTHC-Damen, für die Kapitänin Franziska Hähner (beruflicher Wechsel nach Wiesbaden) ihr letztes Spiel bestritt, konnten sich kaum einmal befreien. Viele der Aktionen der Gastgeberinnen endeten bereits im Mittelfeld. Trotz der Überlegenheit wollte dem UHC jedoch kein Treffer aus dem Feld gelingen. Nach der dann insgesamt fünften Kurzen Ecke erhöhte Mävers jedoch per Stechervariante auf 2:0.

Im Schlussviertel konnte der HTHC dann seine erste Kurze Ecke herausholen, vergab die Möglichkeit aber. Gleiches galt aber auch für den UHC, der anschließend zwei Ecken nicht nutze. Rund 30 Sekunden vor Ende sorgte Franzisca Hauke nach einem der wenigen zu Ende gespielten HTHC-Angriffe im gesamten Spiel immerhin mit einem satten Schuss noch für den Anschlusstreffer. Nach Wiederanpfiff führte der Angriff des UHC zu einer weiteren Ecke. Die konnte nicht nur vom HTHC abgewehrt werden, es entwickelte sich auch ein Konter daraus. Doch den konnte das Team in der kurzen Zeit nicht mehr ausspielen.

„Es ist sehr enttäuschend. Wir sind oft unter Wert geschlagen worden”, sagte HTHC-Coach Thomas Laskowski mit Blick auf die gesamte Rückrunde und ergänzte: „Auch ein versöhnlicher Abschluss ist uns nicht gelungen.”

Henkel wiederum sagte hinsichtlich der Abschlusstabelle: „Alster steht verdient auf dem ersten Platz, weil es gegen die unteren Teams konsequent gepunktet hat.”

Aktuelle Termine 1. Damen

31.03.2019 · 14:00

1. Bundesliga Damen

Berliner HC - Harvestehuder THC

06.04.2019 · 14:00

1. Bundesliga Damen

Düsseldorfer HC - Harvestehuder THC

weitere Termine »