31.01.2017 · Trailer HTHC Final 4

30.01.2017 · DM Viertelfinale Herren 2017

Harvestehuder THC - Zehlendorfer Wespen 12:6 (3:3)

Der Schlusspunkt war dem Mann der Partie überlassen. Wenige Sekunden vor Ende des Viertelfinals der Hallenhockey-Bundesliga am Samstag vor rund 500 Zuschauern zwischen dem Harvestehuder THC und den Zehlendorfer Wespen hatte Michael Körper keine Mühe, den Ball zum 12:6 (3:3) ins leere Tor der Gäste zu lupfen. Es war der insgesamt achte Treffer des Stürmers in einem verrückten Duell gewesen. „Ich weiß nicht, ob ich in einem Bundesligaspiel schon einmal so viele Tore erzielt habe. Heute hat es eben geklappt, aber ich war es nicht allein, es war eine Mannschaftsleistung”, betonte Körper nach Spielschluss.

Zuvor hatten die Zuschauer ein Spiel gesehen, das vielen noch lange in Erinnerung bleiben dürfte. So hatte der HTHC zwar von Beginn an dominiert, lag aber dennoch nach 26 Minuten mit 1:3 zurück. Es war der Moment, in dem HTHC-Coach Christoph Bechmann die dann Spiel entscheidende Maßnahme ergriff: Er nahm Torhüter Tobias Walter vom Feld und brachte dafür Xaver Hasun als sechsten Feldspieler. In Überzahl konnte der Gastgeber zwei Kurze Ecken herausholen. Beide verwandelte Körper, der auch schon für das zwischenzeitliche 1:0 gesorgt hatte, sicher zum 3:3-Pausenstand.

Eine Gelbe Karte für Kilian Pöhling (33., Foul) brachte den HTHC dann aber nicht nur personell ins Hintertreffen – die Hausherren kassierten binnen einer Minute auch noch die Treffer zum 3:5. Doch es war erneut Körper, der sein Team nicht nur zurück ins Spiel brachte, sondern es mit drei weiteren Eckentoren auch noch 6:5 in Führung schoss.

„Aus dem Feld hat er heute ja nicht viel getroffen, dafür haben die Ecken gepasst”, stellte Bechmann später lapidar fest. Körpers Serie endete indes, als Hasun dann mit einem schönen Schuss das 7:5 erzielte. Körper wiederum scheiterte anschließend mit einem Siebenmeter.

Trotz der Führung spielte der HTHC zu diesem Zeitpunkt immer noch mit Hasun als sechstem Feldspieler. Warum er nach dem 7:5 nicht Walter wieder ins Tor beorderte, beantwortete Bechmann mit den Worten: „Weil es geklappt hat.” Körper seinerseits lobte die Entscheidung des Trainers, schon nach dem 1:3 auf einen sechsten Feldspieler zu setzen. „Das war clever. Den Wespen ist da nichts zu eingefallen.” Bechmann wiederum räumte ein: „Ich hatte mich vorher schon auf diese Situation vorbereitet.”

Die Gäste wiederum nahmen nach dem 5:7 ebenfalls ihren Torhüter vom Feld. Ein erfolgloses Unterfangen, wie sich kurz darauf herausstellte. Zweimal stand Daniel von Drachenfels nach einem langen Pass frei im Kreis der Gäste und erzielte die Treffer zum 8:5 und 9:5. Zwar gelang den Wespen kurz darauf das 6:9, doch danach machte der HTHC dann alles klar.

30.01.2017 · DM Viertelfinale Damen 2017

Berliner HC - Harvestehuder THC 5:6 (1:3)

Die Damen des Harvestehuder THC haben auswärts beim in dieser Saison bis heute noch ungeschlagenen Ost-Meister Berliner HC das Ticket für die MWB Final Four am kommenden Wochenende in Mülheim gelöst. In einer abwechslungsreichen und bis zum Schluss spannenden Partie gewannen die Hamburgerinnen am Ende mit 6:5 (3:1).

„Es war wie erwartet eine Kopfsache heute“, sah sich HTHC-Coach Tomasz Laskowski bestätigt. „Jetzt ist die Erleichterung da, denn obwohl wir gut reingekommen sind, haben wir die Berlinerinnen wieder ins Spiel zurückgeholt, der unsere zwischenzeitliche Verunsicherung auch sehr gut ausgenutzt hat. Ich denke aber, dass wir über das gesamte Spiel gesehen die etwas bessere Mannschaft waren und daher auch verdient gewonnen haben.“

Der HTHC hatte den besseren Start in die Begegnung erwischt, hatte aber Pech, dass Svenja Schuermann eine Ecke von Franzisca Hauke noch von der Linie holen konnte. Dennoch ging der HTHC durch Emma Nolting verdient in Führung (7.), die jedoch nur kurz Bestand hatte, denn der BHC glich durch Pahila Arnold mit dem ersten nennenswerten Angriff aus (9.). Danach ließen beide Abwehrreihen nur wenige Kreisszenen zu, sodass es erst eine Strafecke für den HTHC brauchte, um erneut in Führung zu gehen. Der BHC vergab diesmal jedoch die Chance auf den Ausgleich, und Anne Deupmann traf kurz vor dem Pausenpfiff zum zweiten Mal per Strafecke.

„Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, schnell nachzulegen, konnten das aber nicht umsetzen“, beobachtete Laskowski. „Wir waren nicht griffig genug in den Zweikämpfen und zu lässig im Spielaufbau.“ Das wusste Berlin effektiv zu nutzen. Den Anschlusstreffer von Pauline Kröger (40.) konnte Franzisca Hauke im direkten Gegenzug zwar noch einmal beantworten (40.), doch danach holten sich die Hauptstädterinnen dank eines blitzsauberen Hattricks von Lisa-Marie Keim erstmals die Führung. Das Momentum war nun beim BHC, doch die Gäste schienen nun wieder aufgerüttelt zu sein und arbeiteten sich ins Spiel zurück. Mit ihrem dritten Treffer egalisierte Anne Deupmann den Spielstand wieder (48.), und nur drei Minuten später entschied Friderike Hauschildt das Spiel mit dem 6:5. Die Berlinerinnen versuchten in der Schlussphase mit sechs Feldspielerinnen zwar noch einmal alles, doch der HTHC verteidigte gut und brachte die knappe Führung über die Zeit.

24.01.2017 · Viertelfinale der Herren - Road to Mülheim

Unsere 1. Hockeyherren empfangen am Samstag, den 28.01.2017 im Viertelfinale den zweitplatzierten der Ost-Staffel, Zehlendorfer Wespen. Durch den Gruppensieg in der Vorrundengruppe Nord haben die Herren Heimrecht. Die Partie wird um 16:00Uhr angepfiffen.
Das Ziel klar: Final Four!

Gemeinsam mit den Fans möchten die Herren die Hockeyhalle in ein  Hexenkessel verwandeln.
Die Herren haben ihren Job erfüllt - Heimspiel am Voßberg!

Jetzt sind WIR Fans dran. Lasst uns die gelbe Wand wieder aufleben lassen und unseren Gästen klar machen, dass hier nur der HTHC regiert!!!

24.01.2017 · Viertelfinale der Damen - Road to Mülheim

Unsere 1. Hockeydamen haben sich nach dem packenden Finale gegen den Club an der Alster das Play-Off Ticket gesichert.

Am Samstag, den 28.01.2017 gehts nun zum Berliner Hockeyclub. Angepfiffen wird die Partie um 14:00Uhr in der Sporthalle des Gymnasium Schadow.

Der BHC geht mit 30 Punkten aus 10 Spielen als Favorit ins Rennen. Eine Extra Motivation für unsere Damen. Nach dem knappen Scheitern letztes Jahr gegen den Düsseldorfer HC möchte man nach 2015 unbedingt wieder zu den Final Four.

Wir sind absolut in der Lage die gelbe Wand an zwei Standorten zu platzieren. Lasst uns die Damen unterstützen und Berlin die erste Saisonniederlage bescheren.

 

 

08.01.2017 · Braunschweig - HTHC 2:3 (1:3)

Im Kampf um die Teilnahme an den Viertelfinal-Playoffs haben die Damen vom Harvestehuder THC in der Gruppe Nord der Hallenhockey-Bundesliga erneut einen knappen Sieg feiern können. Einen Tag nach dem 7:6 gegen den Großflottbeker THGC gelang der Mannschaft von Trainer Tomasz Laskowski am Sonntag bei Eintracht Braunschweig vor rund 150 Zuschauern ein 3:2 (3:1)-Erfolg. „Wir haben uns schwer getan, die Führung aber am Ende sicher über die Zeit gebracht”, sagte Laskowski nach der Partie knapp.

Zwar lagen die Gäste nach Treffern von Fenja Poppe, Alina Fischer und Anne Deupmann nach 19 Minuten bereits mit 3:1 in Führung, fanden aber danach nicht mehr so richtig zu ihrem Spiel. „Wir mussten aufgrund des Fehlens von Laura Saenger und Friderike Hauschildt unsere Grundauftstellung ändern”, betonte Laskowski und räumte ein: „Wir hatten heute viel zu verlieren. Das hat man der Mannschaft angemerkt.”

Obwohl Braunschweig in der 42. Minute der Anschlusstreffer gelang, geriet der HTHC danach nie mehr wirklich in Gefahr, noch den Ausgleich zu kassieren. Zwei Angriffe in der 55. und 56. Minute der Braunschweigerinnen blieben ohne Folgen, weil die Gastgeberinnen nicht konsequent genug agierten. In der Schlussphase nahm Eintracht-Trainer Carsten Alisch zwar noch die Torhüterin heraus und brachte eine zusätzliche Feldspielerin, gefährlich aber wurde es vor dem HTHC-Tor nicht mehr.

08.01.2017 · Klipper THC - HTHC 2:6 (1:3)

Ein gut aufgelegter Harvestehuder THC hat am Sonntagabend das Gastspiel beim Klipper THC mit 6:2 (3:1) gewonnen. Überragender HTHC-Akteur war dabei Finn Dabelstein, der vier Treffer für Harvestehude erzielte. Durch den Sieg befindet sich der HTHC weiterhin auf Kurs Viertelfinale, während Klipper nach wie vor im Tabellenkeller feststeckt.

Der HTHC spielte heute ohne Tobias Hauke, fand jedoch auch ohne seinen Antreiber schnell in die Partie, musste allerdings fast eine Viertelstunde auf den ersten Treffer warten. Erst in der 19. Minute gelang dem HTHC dann ein Doppelschlag mit zwei Toren von Finn Dabelstein und Michael Körper innerhalb weniger Sekunden. Klipper zeigte sich davon durchaus beeindruckt und kam erst in der Schlussminute der ersten Halbzeit per Strafecke zum Anschlusstreffer.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: der HTHC blieb das klar Spiel bestimmende Team und hätte auch mehr Tore erzielen können, wenn die Chancen konsequenter genutzt worden wären. Klipper hielt phasenweise gut dagegen, kam aber nur noch zu einem weiteren Eckentreffer durch Maximilian Schlüter – insgesamt zu wenig, um den HTHC-Sieg ernsthaft in Gefahr bringen zu können.

Klippers Co-Trainer Christian Blunck sah sein Team „im Bereich unserer Möglichkeiten. Um gegen den HTHC bestehen zu können, hätten wir ans Limit gehen müssen. Insgesamt geht der HTHC-Sieg natürlich in Ordnung, auch wenn wir in der einen oder anderen Situation etwas Pech hatten. Wir müssen natürlich auch mehr Tore erzielen. Nächste Woche haben wir ein Endspiel gegen Hannover, auf das wir uns jetzt konzentrieren.“ HTHC-Coach Christoph Bechmann war mit dem Sieg seiner Mannschaft zufrieden: „Über das gesamte Spiel waren wir die dominierende Mannschaft. Wir hätten heute aber deutlich mehr Tore erzielen können.“

07.01.2017 · HTHC - GTHGC 7:6 (2:3)

In letzter Minute konnte der HTHC gegen Großflottbek im Hamburger Derby am Samstagabend noch die so wichtigen drei Zähler einsammeln, um im Rennen um die Play-off-Plätze gut dabei zu bleiben. Der GTHGC zeigte seine beste Saisonleistung und forderte dem Viertelfinal-Anwärter alles ab. Letztlich war es ein schnell ausgeführter Freischlag von Franzisca Hauke, der keine 100 Sekunden vor Ende das 7:6 von Emma Nolting einleitete.

„Wenn man die ganze Zeit so gut dran ist und immer wieder gute Antworten auf die Ausgleichstreffer des HTHC hatte, dann würde man natürlich auch gern einen Punkt mitnehmen“, bedauerte GTHGC-Coach Michael Behrmann. „Aber es war auch so ein sensationelles Spiel meiner Mädels. Man merkt schon, dass mit den U21-WM-Rückkehrerinnen Amelie Worthmann und Maxi Marquardt noch einmal Qualität dazugekommen ist!“
Flottbek stand gut gegen den Tabellenzweiten, ließ wenig klare Torchancen zu und durfte nach einer knappen Viertelstunde über die Führung per Ecken-Nachschuss jubeln. Die sehr gut aufgelegte Lisa Steyrer ließ sogar das 0:2 folgen. Fischer und Hauke glichen die Partie zwischenzeitlich zwar aus, aber Breucker holte die Flottbeker Führung kurz vor der Halbzeit zurück.
So ging es nach der Pause auch weiter. Nolting glich aus, Steyrer machte mit zwei weiteren Toren das 3:5. Doch ein Doppelschlag von Anne Deupmann und ein Treffer von Anabel Herzsprung brachten den HTHC dann erstmals selbst in Führung. In dieser turbulenten Schlussphase versuchten beide Teams in künstlichen Überzahlsituationen zum Erfolg zu kommen. Steyrer gelang ihr vierter Treffer zum 6:6 (57.). Doch dann kam der Geniestreich von Franzisca Hauke, als Flottbek mit Grüner Karte ersatzgeschwächt auf dem Parkett stand, und der HTHC durfte sich über die drei Zähler freuen.

06.01.2017 · Damen vs. Großflottbeker THGC

Am Samstag, den 07.01.2017 empfangen unsere Damen um 19:30Uhr den Großflottbeker THGC in der HTHC Hockeyhalle.

Das Hinspiel konnte der HTHC deutlich gewinnen. Dennoch warnt Trainer Tomasz Laskowski nach den ersten Trainingseindrücken die Mannschaft. 

„Wir müssen uns auf jeden Fall bis zum Wochenende steigern, wenn wir unsere Hausaufgaben erfolgreich machen wollen. Zudem plagen uns einige krankheitsbedingte Ausfälle. Drei Spielerinnen könnten am Wochenende fehlen. Das müssen wir eben überbrücken. Fest steht, dass in diesen beiden Spielen sechs Punkte her müssen.“

Am Tag darauf spielen unsere Damen auswärts um 13:30Uhr bei Eintracht Braunschweig.

Unsere Damen brauchen nicht nur 6 Punkte, sondern die volle Unterstützung ihrer Fans. Kommt vorbei!!

06.01.2017 · Derbytime vs. Alster Hamburg

Unsere Herren sind zum ersten Spiel des Jahres beim Club an der Alster zu Gast.

Der erstplatzierte Gastgeber kann wie der HTHC nicht in Bestbesetzung auflaufen.

Beide Trainer erwarten dennoch ein heißes Spiel mit viel Energie und Emotionen. „Das ist natürlich ein sehr wichtiges Spiel im Hinblick auf eine mögliche Endplatzierung in der Staffel und mit Blick auf das Viertelfinale, auch wenn danach immer noch alles drin ist von Platz eins bis drei“, weiß HTHC-Coach Christoph Bechmann, der an diesem Wochenende mit Tobias Hauke auf seinen wohl stärksten Spieler verzichten muss, der beruflich unterwegs ist. „Natürlich wird uns Tobi da hinten drin fehlen, aber auf der anderen Seite haben wir genug gute Leute, die da auch in die Bresche springen können.“

Kommt vorbei und unterstützt unsere Herren im Topspiel der Saison.

Heute Abend, 6.1.2017 ist Anstoß um 20:00Uhr in der Alster Hockeyhalle.

Bitte beachtet, dass es KEIN Vorverkauf gibt. Kommt bitte rechtzeitig und verwandelt die rot-graue Halle in eine gelbe Wand.

Am Sonntag, den 08.01.2017 sind unsere Herren zum Auftakt der Rückrunde beim Klipper THC zu Gast. Die Partie wird um 17:30Uhr am Eckerkamp angepfiffen.

06.01.2017 · Club an der Alster - HTHC 4:4 (2:2)

Die Herren vom Club an der Alster und vom Harvestehuder THC bleiben gemeinsam ungeschlagen an der Spitze der Gruppe Nord der Hallenhockey-Bundesliga. Am Freitagabend trennten sich beide Teams vor rund 600 Zuschauern mit 4:4 (2:2). „Es war ein gutes Spiel, beide Mannschaften haben Vollgas gegeben“, stellte Alster-Trainer Russell Gracia nach der Partie fest.

Der HTHC erwischte den besseren Start und lag nach einem Eckentor von Michael Körper in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Kilian Pöhling sorgte acht Minuten später für das 2:0 der Gäste. „Der HTHC war in der ersten Hälfte besser“, räumte Garcia auch ein, dessen Team dennoch vor der Pause dank Christian Reimann und Friedrich Gröpper, der einen Siebenmeter verwandelte, noch zum Ausgleich kam.

Im zweiten Durchgang sah Garcia dann sein eigenes Team als das Bessere, das dank zweier Treffer von Niklas Bruns auf 4:2 davon zog. Der Vorsprung indes sollte nicht reichen. In der 52. Minute trafen erneut Harvestehudes Pöhling und Körper binnen 60 Sekunden zum am Ende absolut leistungsgerechten Remis.

„Für mich ist es ein absolut faires Ergebnis“, fand auch HTHC-Kapitän Tobias Lietz. „Am Ende stand es auf Messers Schneide und hätte in die eine oder andere Richtung kippen können. Alster hatte vielleicht einen Tick mehr Chancen.“

Auszeichnungen

"Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein"

Das Grüne Band