News - alle Sparten

27.09.2016 · U8 und U9 mit tollen Erfolgen bei den Hamburger Meisterschaften

Ein 1. und ein 2. Platz war die Bilanz nach dem letzten Wochenende bei den Hamburger Jüngsten-Mannschaftsmeisterschaften auf der Anlage des SV Blankenese.

Das Jüngste Team des HTHC - die U8 - konnte an den beiden Tagen eine Superleistung bringen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag konnte keine andere Mannschaft gegen das von Christian Prieß gecoachte Team einen Sieg erringen und auch in der Vielseitigkeit waren die U8er ganz vorne dabei. Belohnt wurde dies mit dem Hamburger Meistertitel. Die Freude war groß als das Team den Pokal sowie die Gold-Medaillen überreicht bekam.

Die U9 - betreut durch Bedri Yenilmez -konnte sich ebenfalls durch einen Sieg und ein Unentschieden am Samstag ins Finale spielen. Dort trennte man sich am Sonntag dann 3:3 gegen den TTK. Leider entschied am Ende ein gewonnener Satz mehr zugunsten des Gegners, wer den Pokal mit nach Hause nehmen durfte. Wir können trotzdem sehr stolz auf die Leistung dieser Mannschaft und die damit errungene Silbermedaille sein, auch wenn am Ende ein wenig das Glück gefehlt hat.

Ein dickes Lob an beide Bambini-Mannschaften für die großartigen Leistungen über die ganze Saison hinweg. Wir freuen uns auf mehr.

Die Teams:

U8 (Bild rechts) - Paula von Vultejus, Jakob Schaldt, Tom von der Heide, Lucas Ackermann, Elias Steinberg, Henrik Möller

U9 (Bild links) - Lya Bui, Tim Schneider, Alexander Heyser, Leander, Burat, Ben Kremer,

25.09.2016 · Harvestehuder THC - Mannheimer HC 0:2 (0:0)

Mit zwei späten Treffern von Nadine Kanler und Lydia Haase haben die Damen vom Mannheimer HC am Sonntag ihr Auswärtsspiel beim Harvestehuder THC in Hamburg gewonnen. Gegen tief stehende HTHCerinnen erarbeiteten sich die Kurpfälzerinnen zwar einige gute Kreisszenen und fünf Ecken, mussten aber bis in die Schlussphase warten, ehe der verdiente Erfolg feststand.

HTHC-Coach Tomasz Laskowski sagte: „Wir haben sehr defensiv gespielt und auf eine gute Konterchance gehofft. Aber unser Aufbauspiel war heute nicht wirklich gut. Wir haben da zu viele Bälle verloren. Der MHC hatte klar mehr Ballbesitz!“
Mannheims Trainer Philipp Stahr war froh, dass „wir das Geduldsspiel am Ende erfolgreich gestalten konnten. Wir hatten so viele gute Kreisszenen. Am Ende bin ich glücklich mit dem 2:0. Letztes Jahr haben wir in einem ähnlichen Spiel hier Remis gespielt. Insgesamt kann man nach den vier Partien der neuen Saison mit unserer Punkteausbeute zufrieden sein.“

Die Gastgeberinnen, die vor der Partie noch ohne Verlustpunkt waren, stellten sich tief rein in ihre Hälfte und überließen den Gästen das Spiel. Oft beschränkte sich das Laskowski-Team darauf, bei eigenem Ballbesitz hinten rauszuschlenzen. Die Bälle kamen allerdings nicht präzise genug vorn an. Mannheim hatte in der ersten Hälfte bereits zwei Strafecken, die aber genau wie die Dreier-Serie Mitte der zweiten Hälfte (50. bis 52. Minute) keinen Erfolg brachten – auch weil allein zwei Mal die Herausgabe verstoppt wurde.
Der HTHC hatte keine Strafecke und kam auch aus dem Spiel heraus kaum zu Chancen. „Ich glaube, unsere Torfrau war drei Mal am Ball“, so Stahr später. Dennoch schien die defensive Taktik der Schwarz-Gelben aufzugehen, stand es doch sieben Minuten vor Ende noch 0:0. Doch dann konnte Nadine Kanler im Nachfassen aus einem Meter die Kugel zur Führung über die Linie drücken. Laskowski nahm seine Torfrau nicht vom Platz, aber der HTHC musste natürlich jetzt stärker aufmachen. Und das nutzte Mannheim zu einem präzisen Anspiel auf Lydia Haase in den Kreis, die sich nach der Ballannahme abdrehte und unhaltbar aus fünf Metern ins lange Eck zum 2:0 (68.) traf.

25.09.2016 · Harvestehuder THC - Mannheimer HC 4:3 (3:2)

Am Sonntag trafen die bis dahin noch ungeschlagenen Top-Clubs HTHC und Mannheimer HC aufeinander. Vorher hochstilisiert zum Duell der Top-Eckenschützen, Körper gegen Peillat. Die schwarze-gelben Hausherren setzten sich am Ende mit 4:3 (3:2) durch und sicherten sich damit die alleinige Tabellenführung in der Herren-Hockeyliga. 600 Zuschauer sahen auf der brechend vollen HTHC-Anlage „richtig intensives Männerhockey”, so HTHC-Spieler Tobias Lietz.

„Wir haben 20 Minuten gebraucht um ins Spiel zu kommen, waren dann aber insgesamt besser und effektiver als der MHC“, so Lietz. Mannheim ging in der 14. Minute durch den argentinischen Neuzugang Gonzalo Peillat per Strafecke in Führung und erhöhte nur eine Minute später durch Haase sogar auf 2:0. Der HTHC war in dieser Phase aufgrund einer Gelben Karte wegen eines Wechselfehlers in Unterzahl. „Das Spiel ging hin und her, beide Teams spielten mit offenen Karten. Wir haben defensiv aber nicht konsequent genug verteidigt“, resümierte MHC-Betreuer Sören Beßler. Lietz (26.) und Pöhling (35.) konnten für den HTHC ausgleichen, ehe Körper Sekunden vor der Pause zum 3:2-Führungstreffer verwandelte. Zur Halbzeit stand es im Duell der Eckenspezialisten also 1:1.

Im zweiten Durchgang war die Partie sehr ausgeglichen. Beide Teams agierten offensiv, was zu vielen Kreisszenen und insgesamt elf Ecken führte. Aber erst Gonzalo Peillat erzielte in der 57. Minute per Siebenmeter das nächste Tor und damit den Ausgleich, nachdem Felix Schües im Strafraum des HTHC gefoult wurde. Nur fünf Minuten später ging das Team von Christoph Bechmann per Strafecke durch Körper aber erneut in Führung. „Im Anschluss haben wir sehr gut verteidigt“, so Lietz.
MHC-Coach Michael McCann nahm vier Minuten vor Ende Torhüter Späck zugunsten eines elften Feldspielers raus. Die Mannheimer drückten auf den Ausgleich, erspielten sich noch Chancen und sogar eine Schlussecke. Aber, wie auch schon beim HTHC, wurde die Hereingabe verstoppt und die Chance auf den Ausgleich war dahin.
Der HTHC bleibt weiterhin ohne Niederlage in der laufenden Saison und ist zudem nun alleiniger Tabellenführer. Der Mannheimer HC musste seine erste Saisonniederlage hinnehmen. „Wir haben zum Spiel am Samstag einen Schritt nach vorne gemacht, aber uns leider nicht dafür belohnen können“, so Beßler. Das Duell der Eckenprofis gewann im direkten Duell Körper vom HTHC durch seine zwei entscheidenden Tore.
„Das war ein sehr gutes Bundesligaspiel von beiden Teams, mit harten, aber immer fairen Zweikämpfe auf beiden Seiten“, betonte Lietz.

24.09.2016 · Harvestehuder THC - TSV Mannheim 5:0 (2:0)

Der Harvestehuder THC hat sein Heimspiel am Samstag gegen den TSV Mannheim souverän mit 5:0 (2:0) gewonnen. In einer einseitigen Partie waren die Hausherren jederzeit spielbestimmend und ließen den Gästen aus Mannheim nur selten Luft zum Atmen.

Der HTHC war von Beginn an Herr auf dem eigenen Platz und spielte offensiv nach vorne. Mannheim stand tief und versuchte, über Konter zum Erfolg zu kommen. Kilian Pöhling eröffnete den Torreigen und erzielte bereits nach acht Minuten die Führung für den HTHC. Auch in der Folge waren die Hamburger die bessere Mannschaft und ließen den TSV nicht ins Spiel kommen. Tobias Hauke erhöhte per Siebenmeter trocken auf 2:0 (23.) und sorgte so für die hochverdiente Pausenführung.

Auch nach dem Seitenwechsel war der HTHC klar feldüberlegen und spielte sich teils hochkarätige Torchancen heraus. Der TSV war weiter defensiv orientiert und hatte selten die Chance auf Ballbesitz im gegnerischen Viertel. Anton Pöhling erhöhte auf 3:0 (43.) und entschied das Spiel damit vorzeitig. Finn Köhler (58.) und erneut Tobias Hauke (61.) machten den klaren Heimsieg der Hausherren mit zwei Toren nach Strafecken perfekt. Auch die Gelbe Karte wegen Meckerns von der HTHC-Bank kurz vor Schluss änderte daran nichts mehr.
HTHC-Coach Christoph Bechmann war „echt zufrieden mit dem Spiel und dem Sieg heute. Wir haben sehr gut gespielt, das war eine klasse Mannschaftsleistung. Da muss man jetzt auch niemanden herausheben, das hat bei allen einfach gepasst heute. Vielleicht ist der Sieg etwas zu hoch ausgefallen, aber das geht im Prinzip schon in Ordnung.”

24.09.2016 · Harvestehuder THC - Rüsselsheimer RK 4:1 (2:0)

Der HTHC wahrte auch im dritten Spiel der hockeyliga seine weiße Weste und siegte am Samstag erwartungsgemäß mit 4:1 (2:0) gegen den Rüsselsheimer RK. Den Hamburgerinnen reichte eine starke erste Halbzeit und eine bessere erste Hälfte des zweiten Durchgangs, um als Sieger vom Platz zu gehen. Die Opelstädterinnen kamen erst im Schlussdrittel besser in die Partie, scheiterten da aber auch an ihrer Unerfahrenheit. Während der HTHC sich mit drei Siegen an der Tabellenspitze festsetzte, übernahm der RRK die „rote Laterne“ vom Berliner HC, der beim Münchner SC zu einem Punkt kam.

„Wir haben heute sicherlich nicht das beste Spiel gemacht“, stellte HTHC-Trainer Tomasz Laskowski nach der Partie fest und blickte bereits auf den Sonntag gegen den Mannheimer HC: „Wir haben drei Punkte mitgenommen, das muss für heute reichen. Morgen müssen wir uns richtig steigern.“

Die HTHC-Damen starteten vor magerer Kulisse von nur rund 100 Zuschauern besser in die Partie. Mit einem der ersten Angriffe verwertete Franziska Hähner eine Flanke aus der Hundekurve zur frühen Hamburger Führung (2.). Erst in der Folge fanden die Gäste besser in die Partie, das Spiel ging nun hin und her. Die Hausherrinnen behielten aber vor allem dank ihrer insgesamt acht Ecken eine leichte Oberhand, belohnten sich aber lange nicht. Erst kurz vor der Halbzeit konnten die Rüsselsheimerinnen den Ball nicht aus der eigenen Gefahrenzone klären, Ellen Rickert schaltete am schnellsten und brachte die Kugel zum 2:0-Pausenstand im gegnerischen Kasten unter (31.).

Nach dem Seitenwechsel begannen die Hamburgerinnen druckvoller: Nächste Ecke, diesmal das Tor! Laura Sänger verwandelte die 90-Grad-Variante zum 3:0 (38.). Doch die nun deutliche Führung brachte weniger den Hamburgerinnen Sicherheit als vielmehr den Rüsselsheimerinnen, die nun stärker aufspielten. Petra Ankenbrands Anschlusstreffer zum 1:3 (45.) leitete ein Schlussdrittel ein, in dem die Hessinnen langsam das Spiel an sich zogen. Gleichzeitig schienen die HTHC-Damen einen Gang zurückzuschalten und konnten in dieser Phase froh sein, dass der RRK vorne drei, vier hochkarätige Möglichkeiten liegen ließ. Erst als wieder Hähner vier Minuten vor dem Ende einen Konter zum 4:1 abschloss (66.), war die Partie endgültig entschieden.

22.09.2016 · Bundesliga 1. Herren

Harvestehuder THC - TSV Mannheim

Samstag, 24. September 2016, 16:30 Uhr, am Voßberg

Harvestehuder THC - Mannheimer HC

Sonntag, 25. September 2016, 15:00 Uhr, am Voßberg

Unterstützt unsere Herren und kommt an den Voßberg!

22.09.2016 · Bundesliga 1. Damen

Harvestehuder THC - Rüsselsheimer RK

Samstag, 24. September 2016, 14:00 Uhr, am Voßberg

Harvestehuder THC - Mannheimer HC

Sonntag, 13. September 2016, 13:00 Uhr, am Voßberg

Unterstützt unsere Damen und kommt an den Voßberg!

22.09.2016 · Das Duell der Eckenspezialisten: Körper gegen Peillat

22.09.2016 · Jugend-Wintertraining 2016/2017

Liebe Eltern, Kinder und Jugendliche,

das Jugend-Wintertraining 2016/2017 beginnt in diesem Jahr direkt nach den Herbstferien, also am Montag, den 31. Oktober 2016 und endet am 15. April 2017.

Also anmelden, wer am Training teilnehmen möchte.

Im Anhang findet Ihr den neuen Anmeldebogen sowie die Konditionen.

Anmeldeschluss ist der 05.10.2016!

Wie immer können verspätete Anmeldungen ggf. gar nicht oder nur eingeschränkt berücksichtigt werden.

Folgende Punkte bitten wir zu beachten:

  • In den Ferien und an gesetzlichen Feiertagen findet kein Jugendtraining statt. (Ausnahmen: jeweils der 1. Samstag in den Ferien)
  • Voraussetzung für die Teilnahme am Jugendtraining ist eine aktive Mitgliedschaft im HTHC.

Hier gibt es das Anmeldeformular inkl. Informationsblatt mit den geltenden Konditionen zum Download und die Anmeldung als PDF.

Bitte per E-Mail/Fax rechtzeitig zurücksenden oder persönlich in der Geschäftsstelle abgeben (alternativ in den Briefkasten werfen).

Über 400 Kinder und Jugendliche nach Alter und Stärke in passende Gruppen einzuteilen ist eine recht komplexe Aufgabe.
Daher bitten wir alle, das Anmeldeformular möglichst lückenlos und detailliert auszufüllen.
Bitte mehrere Trainingsmöglichkeiten (mind. 6) angeben.

Vielen Dank,
das Team der Tennisschule

19.09.2016 · Hamburger Jugend-Mannschaftsmeisterschaften U12/14/18

Am vergangenene Wochenende fanden die Mannschaftsmeisterschaften der Jugend auf dem Gelände des Harburger TB statt.

Vom HTHC waren die weibliche U12 sowie die männliche U18 mit dabei. Während das junge Team der Mädchen im Halbfinale gegen den späteren Meister SV Blankenese keine Chance hatte, spielte sich die U18 mit einem 4:2 ebenfalls gegen den SV Blankenese ins Finale.

Am Sonntag ging es dann dort gegen den Rivalen Uhlenhorster HC, gegen die man sich in der Hauptrunde noch mit einem Unentschieden getrennt hatte. Doch an diesem Tag war der HTHC hungriger auf den Titel und gewann das Spiel souverän mit 6:0.

Wir gratulieren den Jungs ganz herzlich zu diesem Erfolg sowie zu den über die letzten Jahre so konstant tollen Leistungen. 

Die Ergebnisse finden sie online hier.

Das Team n.l.n.r.: Vincent Stephan, Alex Abou Boutros, Maxi Todorov und Alex Lawrenz

18.09.2016 · Berliner HC - Harvestehuder THC 1:2 (0:1)

Die Damen des Harvestehuder THC kehren mit sechs Punkten vom Auftaktwochenende in Berlin zurück. Nach dem gestrigen Sieg gegen TuS Lichterfelde holte das Team von Trainer Tomasz Laskowski gegen den Berliner HC ein 2:1 (1:0). Die Hamburgerinnen kamen erst kurz vor der Pause zum Führungstreffer und konnten sich trotz einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung nicht entscheidend absetzen. Trotz phasenweiser guter Leistungen in beiden Partien bleibt der BHC nach den beiden ersten Saisonspielen gegen die Hamburger Mannschaften glücklos und ohne Sieg.

Rund 200 Zuschauer sahen ein hochklassiges hockeyliga-Duell von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Hausherrinnen starteten präsenter und aggressiver in die Partie, konnten sich so eine leichte Überzahl erspielen, verpasste es aber, dies in Tore umzumünzen. Als der Berliner HC Ende der ersten Halbzeit die Spielkontrolle zu verlieren schien, schlugen die Gäste von der Elbe effektiv zu: Nach langer Ecke fackelte Béatrice Dechant nicht lang und erzielte kurz vor dem Pausenpfiff die Hamburger Führung (35.) – mit 1:0 aus Gästesicht ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel drängte der BHC auf den Ausgleich, konnte sich erneut mehr Ballbesitz herausspielen und weitere Kreisszenen generieren, blieb aber lange Zeit glücklos. Ein Eckenverhältnis von insgesamt 7:1 für die Berliner sprach Bände. Schnell stellte sich Dramatik in der Partie ein, kurz nach Wiederanpfiff holte sich die Berliner Bank eine Gelbe Karte ab, überhaupt zeigten sich beide Seiten mit der Schiedsrichterleistung am heutigen Tage nicht sehr zufrieden. Die Strafzeit hatte die Gastgeberinnen unnötig Kraft gekostet, HTHC-Stürmerin Emma Nolting konnte in der Folge einen Abwehrfehler der Berliner Defensive eiskalt nutzen: Die 20-Jährige ließ sich nicht lange bitten und erzielte im 1-gegen-1 gegen die BHC-Torhüterin das 2:0 (57.). Die Hauptstädterinnen warfen nun alles nach vorne, die Schlussviertelstunde wurde zum Spiel auf ein Tor. Nach einer Serie von Ecken konnte Pauline Kröger zum 1:2 aus Berliner Sicht verkürzen, bei diesem Spielstand sollte es aber bleiben, obwohl der BHC in den Schlussminuten noch einmal seine Torhüterin für eine zwölfte Feldspielerin herausnahm.

Die Hanseatinnen hatten am Ende das Glück auf ihrer Seite und auch HTHC-Coach Tomasz Laskowski musste nach dem Schlusspfiff einmal kräftig durchatmen: „Wir hatten gehofft, nach dem 2:0 den Sack zumachen zu können. Der BHC hat dann jedoch mehr nach vorne gespielt, nur mit weniger Torerfolg. Dann waren sie hinten aber offen und wir waren in der Pflicht, das 3:0 zu machen. Wenn du das nicht machst, kriegst du in einem solchen Spiel irgendwann die Ecke rein. Insgesamt war das kein leichtes Spiel, wichtig sind die drei Punkte. Der gute Start zählt. Sechs Punkten nach der ersten Runde – das gibt uns Schwung und belohnt die Mädels!“

18.09.2016 · Berliner HC - Harvestehuder THC 3:3 (0:1)

Der Harvestehuder THC ist mit vier Punkten am ersten Spielwochenende ordentlich in die hockeyliga-Saison 2016/2017 gestartet. Nach dem Kantersieg am Vortag bei Aufsteiger Lichterfelde mussten sich die Hamburger in Abwesenheit von Cheftrainer Christoph Bechmann am Sonntagnachmittag beim Berliner HC allerdings mit einem 3:3 (1:0)-Unentschieden zufrieden geben

Die gut 350 Zuschauer sahen eine über weite Strecken sehr ausgeglichene Partie. Die Berliner, die am Vortag ebenfalls einen Sieg hatten einfahren können, hielten gegen die leicht favorisierten Hanseaten gut mit und lieferten ein abwechslungsreiches Spiel mit einigen Chancen. Der HTHC hatte zwar die Mehrzahl an Kreisszenen, verpasste es jedoch, das auch in Tore umzumünzen. Erst in der 32. Minute gelang der Führungstreffer, als Berlin sich einen Ballverlust im Mittelfeld leistete, der HTHC einen schnellen Konter fuhr und Daniel von Drachenfels am Ende den Ball im Tor unterbrachte.

Berlin steckte jedoch in der zweiten Halbzeit nicht auf, und es entwickelte sich ein Spiel, das jederzeit in jede Richtung hätte kippen können. Martin Häner nutzte in der 43. Minute einen Siebenmeter zum Ausgleich, wenig später hatte der HTHC Pech, als ein Eckenschlenzer von Michael Körper nur an die Unterkante der Latte krachte. So ging dann in der 57. Minute plötzlich der BHC durch Anton Ebeling in Führung. Diesmal riss sich der HTHC zusammen und drängte auf den erneuten Ausgleich, den Kilian Pöhling per Strafecke besorgte (64.). Drei Minuten später belohnte sich Harvestehude dann für seine Bemühungen sogar mit der erneuten Führung, als Leon Willemsen mit einem Abstauber das 3:2 markierte (67.). Jetzt war es am BHC, Moral zu zeigen, zumal die Gäste es versäumten, weiter Druck auszuüben. Trainer Frank Hänel wechselte den Torwart für einen zusätzlichen Feldspieler aus, und die Maßnahme brachte den erhofften Erfolg. Martin Zwicker zog noch eine Strafecke, die Häner zum Ausgleich verwandelte (69.).

„HTHC-Co-Trainer Stephan Platz: „Ich denke, für uns wäre heute auch mehr drin gewesen, aber wir haben zu viele Chancen liegenlassen. Und wenn das passiert, muss man eben am Ende auch mit einem Unentschieden leben. Natürlich ist es bitter, so kurz vor Schluss noch den Ausgleich zu kassieren, aber insgesamt können wir mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen durchaus zufrieden sein.“

18.09.2016 · Betreuer(in) gesucht für die 1. Damen

++++ WIR SUCHEN DICH ZUR BETREUUNG DER 1. DAMEN-BUNDESLIGAMANNSCHAFT ++++

Damit unser Team komplett ist, muss noch der letzte Neuzugang für diese Saison zusagen und das bist DU!

Damit Du Bescheid weißt, was dich erwartet, hier nochmal ein kleiner Überblick:

  • Die Organisation und Betreuung unserer Heimspiele
  • Die Planung unserer Reisen in Abstimmung mit dem Trainer-Team
  • Kommunikation mit den gegnerischen Mannschaften bezüglich Shuttle und Verpflegung
  • Selbstverständlich gilt, wir haben Dich überall gerne dabei! Die Entscheidung, ob Du uns auch Auswärts betreuen kannst bzw. möchtest, liegt jedoch ganz bei Dir.

Wir würden uns wahnsinnig freuen, wenn Du Lust hast, zu unserem Team dazuzugehören und uns zu unterstützen, denn …
…wir sind sympathisch, chaotisch, lustig, manchmal vielleicht etwas schwierig, aber im Grunde total liebenswert.
…manchmal brauchen auch große Mädchen mal ein Taschentuch oder einen Müsliriegel.
…manchmal brauchen wir jemanden der Ordnung schafft.
…auch das stärkste Trainer-Team braucht Hilfe.
…wir wollen mit deiner Unterstützung weiter nach oben.

Wenn du Interesse oder Fragen hast und dir das ganze mal genauer anhören möchtest, melde dich doch einfach bei uns: mieke.haehner@hotmail.de

Deine 1. Damen

Aufruf als PDF: Betreuer(in) gesucht für die 1. Damen

17.09.2016 · TuS Lichterfelde - Harvestehuder THC 0:1 (0:0)

Die Damen des Harvestehuder THC haben dank einer ordentlichen Leistung bei TuS Lichterfelde einen knappen aber erfolgreichen Saisonstart hingelegt. Gegen einen fast über die gesamte Spielzeit sehr tief stehenden Gegner gelang am Ende ein 1:0 (0:0), das die verdienten ersten drei Punkte der Saison einbrachte.

Lichterfelde zog sich früh ins eigene Viertel zurück und überließ die Spielinitiative dem Gast aus Hamburg. Der nutzte den sich so bietenden Platz auch aus, dominierte das Geschehen nach Belieben, baute sein Spiel auch gut auf, doch machte in puncto Ausbeute zu wenig aus seiner Überlegenheit. „Gegen einen so defensiven Gegner war es natürlich auch schwierig, aber wir hatten schon zwei, drei gute Gelegenheiten, bei denen wir aber nicht entschlossen genug waren“, berichtete HTHC-Coach Tomasz Laskowski. Mit seinem Powerplay drückte der HTHC die Gegnerinnen sogar noch tiefer hinten rein, als diese es selbst geplant hatten, die TuSLi hielt dem Druck bis zur Pause stand. Selbst war man bis dahin nur einmal gefährlich vor das gegnerische Tor gekommen, doch die Stürmerin war im 1-gegen-1 an der HTHC-Schlussfrau gescheitert.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Der HTHC machte das Spiel und belohnte sich in der 50. Minute endlich für seine Bemühungen. Dabei entstand der Treffer von Annelotte Ziehm nicht mal aus einer der klareren Chancen. Aus dem Gewühl heraus traf die HTHCerin etwas glücklich aus spitzem Winkel. Nach dem Gegentreffer versuchte Lichterfelde, etwas mehr nach vorn zu kommen, doch wirklich effektives Offensivspiel entstand nicht. Stattdessen wurde die Partie auf beiden Seiten hektischer, viele Fehler und fehlerhaftes Passspiel waren die Folge. „Das war dann kein schönes Spiel mehr“, sagte Laskowski, aber wichtig war hier nur, dass wir die drei Punkte mitnehmen.“ Die gerieten am Ende sogar noch einmal in Gefahr, als TuSLi in der Schlussphase seine einzige Strafecke zugesprochen bekam. Aber die brachte nichts ein. Lichterfelde zeigte sich danach aber nicht mal unzufrieden, schließlich war man dem HTHC in der Vorsaison zwei Mal klarer unterlegen als an diesem Samstagnachmittag.

17.09.2016 · TuS Lichterfelde - Harvestehuder THC 1:7 (0:4)

Der Harvestehuder THC ist am Samstag mit einem 7:1 (4:0)-Kantersieg beim TuS Lichterfelde in die hockeyliga-Feldsaison 2016/17 gestartet. Das Ergebnis wird aber vor allem dem Aufsteiger nicht gerecht, der phasenweise gut mithalten konnte und sich trotz des am Ende deutlichen Ergebnisses insgesamt gut verkaufte. Der Halbfinalist der vorangegangenen Saison zeigte sich in den entscheidenden Situationen einfach wacher und konnte eine kleinere Schwächephase der Gastgeber vor der Pause zur Vorentscheidung nutzen. Die Berliner erzielten ihren verdienten ersten hockeyliga-Treffer in der Schlussphase.

„Das war das typische Auftaktspiel gegen einen Aufsteiger“, befand Stephan Platz, der den im Urlaub weilenden Trainer Christoph Bechmann auf der HTHC-Bank vertrat: „TuSLi stand tief, und wir haben zu ungeduldig gespielt und versucht, schnell nach vorne zu kommen.“ Das klappte zwar gleich zu Anfang, als Xaver Hasun nach gut vier Minuten eine Hereingabe von rechts für die Hanseaten zur 1:0-Führung ins Tor blockte. In der Folge fanden aber auch die Gastgeber besser in die Partie. Weil der neue Kunstrasen auf der eigenen Anlage in der Leonorenstraße noch nicht spielfertig war, bestritt TuS Lichterfelde seinen Saisonauftakt in der rund 13 Kilometer südlich gelegenen Hockey-Arena von Großbeeren. Doch trotz des regnerischen Wetters wohnten rund 200 Zuschauer dem Start des TuS Lichterfelde in der hockeyliga bei. Und sie sahen einen Aufsteiger, der nach dem Gegentreffer bis fast zur Pause mithalten konnte. Erst kurz vor der Halbzeitpfiff nutzen die Hamburger eine Schwächephase der Berliner aus und bauten ihre Führung entscheidend aus: Erst Michael Körper per Strafecke, dann Kilian Pöhling aus dem Spiel heraus und erneut Körper – diesmal per Siebenmeter – entschieden in drei Minuten (32./34./35.) die Partie und stellten so den 4:0-Pausenstand her.

„In der 2. Halbzeit haben wir den Ball dann besser laufen lassen und deren Reihen auseinander gezogen“, stellte Platz nach dem Seitenwechsel fest. Der HTHC zeigte sich nun effektiver: Während die Hausherren ihre insgesamt drei Ecken nicht nutzen konnten, erhöhte wieder Körper mit so einem Standard zum 5:0 (42.). Kurz darauf machte Daniel von Drachenfels mit dem 6:0 (44.) alles klar. Aber der Liganeuling gab sich nicht auf, nahm seine Auszeit und fand wieder zurück ins Spiel. So kamen die Südberliner zehn Minuten vor dem Ende zum 1:6-Ehrentreffer durch Niklas Breucker. Den Schlusspunkt setze dann aber einmal mehr der Gast: Leon Willemsen setzte Xaver Hasun von links sehenswert im Schusskreis in Szene (67.) - Endstand 7:1.

Doch HTHC-Coach Platz ließ sich nicht vom am Ende deutlichen Ergebnis blenden: „Am Anfang war ich nicht ganz zufrieden, zum Schluss haben wir uns auch durch die Ecken einen Vorsprung verschafft, während TuSLi seine nicht genutzt hat. Dann gewinnt man gegen einen solchen Auftaktgegner eben auch recht hoch. Die Mannschaft weiß aber, dass trotz des 7:1 spielerisch noch Luft nach oben ist. Für ein Spiel im absoluten Regen war das ein guter Auftakt. Wir müssen nun gucken, was morgen gegen den BHC rauskommt.“ Und er lobte dann explizit auch noch einmal den Gastgeber: „Die Atmosphäre hier war schön und TuSLi heiß in den Zweikämpfen, die wir anfangs nicht angenommen haben.“

14.09.2016 · Saisonabschlussturnier Tennis

Am 24.09.2016 ab 16.00 Uhr möchten wir mit allen Tennishungrigen bei einem Mixed-Turnier die Saison ausklingen lassen.

Anmeldungen nehmen wir bis zum 23.09.2016 entgegen.

Seid mutig und macht mit, der Spaß steht dabei an erster Stelle.

14.09.2016 · Hamburger Jugendmeisterschaften Sommer 2016

In der Woche vom 05. – 09.11.2016 fanden die Hamburger Meisterschaften auf der Anlage des Klipper THC statt. Mit dabei waren 13 Jugendliche des HTHC.

In den Einzelkonkurrenzen konnte sich diesmal kein Titel gesichtert werden, lediglich Alex Abou Boutros (siehe Bild) wurde in der der Konkurrenz mU18 Hamburger Vizemeister.

Zudem schaftten es unsere beiden U12er Carl Degenhardt und Ioannis Papastergiou ins Halbfinale, ebenso wie Rafael Nunez-Müller in der mU16-Konkurrenz.

Erfolgreicher gestaltete sich die Doppelveranstaltung: Hier konnte sich Louise Müller mit ihrer Partnerin Luise Küttner (Blankenese) ins Finale spielen und den Sieg nach Hause fahren.

Bei den U18ern holten sich Alex Lawrenz und Vincent Stephan ebenafalls den Titel vor ihrem Teamkameraden Alex Abou Boutros mit Partner Roman Rünger (UHC).

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Finalisten und auch an alle Teilnehmer, die sich überhaupt für die Hamburger Meisterschaften qualifizieren konnten.

 

Alle Teilnehmer des HTHC:

Louise Müller, Noelle Proff, Tim Schneider, Carl Degenhardt, Ioannis Papastergiou, Olivia Nunez-Müller, Rafael Nunez-Müller, Jonathan Lawrenz, Benedict Schildberg, Ruby Haus, Alexander Lawrenz, Alexander Abou Boutros, Nick Anthon

13.09.2016 · Bronze beim Europapokal für unsere Lacrosse-Herren

Drittbestes Team in Europa - was für ein Wochenende und Abschluss einer unglaublichen Saison unseres Lacrosse-Herrenteams.
Im Sudden-Death der Overtime wurde das finnische Team Turku mit 7:6 geschlagen und damit die Bronzemedaille gesichert- spannender ging es nicht mehr. Ein harter Kampf, bei dem die Kräfte nach dem starken Spiel im Halbfinale gegen Stockport (England) deutlich nachließen.

Herzlichen Glückwunsch an das Team und den Staff.

12.09.2016 · Tennisherren machen Aufstieg in die Regionalliga klar

In einem begeisternden und packenden Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen und blauem Himmel erzielten die 1. Tennisherren des HTHC den Aufstieg in die Regionalliga Nordost. Gegner waren am Samstag, den 10.9.2016 die Zehlendorfer Wespen in Berlin.

Die Mannschaft um Trainer Robert Jammer-Lühr erkämpfte sich in den Einzeln ein verdientes 4:2. Leo Schörner und Alex Todorov machten dann um 19.17 Uhr „den Sack zu“, indem sie im ersten Doppel ihren Gegnern keine Chance ließen. Damit hatte der HTHC die ersehnten 5 Punkte zum Aufstieg. Das ist die höchste Platzierung im Tennis des HTHC seit mehr als 50 Jahren. Die Mannschaft wurde von den zahlreichen begleitenden Fans gebührend gefeiert und tanzte vor Freude im Kreis: „Nur der HTHC“.

Die Mannschaft: Jérôme Cron, Marco Lange, Leo Schörner, Bennet Stephan, Alex und Maximilian Todorov, Spielertrainer Robert Jammer-Lühr. Kristian Albers fehlte krankheitsbedingt und verfolgte am eigens eingerichteten „Liveticker“ seiner Mannschaftskameraden die Spiele „mit heißen Ohren“ und schließlich den Sieg.

Nach der Rückkehr wurde gebührend im Clubhaus gefeiert.

Toll gemacht, Jungs!

(Ergebnisse im Einzelnen unter www.tennisimnordosten.de)

12.09.2016 · Bundesligastart unserer Hockeyteams in Berlin

Am kommenden Wochenende starten unsere Hockeydamen und Hockeyherren in die neue Saison. Gespielt wird am Samstag gegen die Mannschaften von TuS Lichterfelde und am Sonntag gegen die Rot-Blauen vom Berliner HC.

 

Spieltermine Damen:

Samstag, 17.09.2016, 14.00 Uhr, Großbeerener Hockey Arena (Ort geändert)

TuS Lichterfelde - Harvestehuder THC

Sonntag, 18.09.2016, 13.00 Uhr, Ernst-Reuter Platz 2        

Berliner HC - Harvestehuder THC    

 

Spieltermine Herren:

Samstag, 17.09.2016, 12.00 Uhr, Großbeerener Hockey Arena (Ort geändert)

TuS Lichterfelde - Harvestehuder THC

Sonntag, 18.09.2016, 15.00 Uhr, Ernst-Reuter Platz 2        

Berliner HC - Harvestehuder THC

 

Die Mannschaften freuen sich über jeden mitreisenden Fan – Berlin ist immer eine Reise wert.

Auszeichnungen

"Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein"

Das Grüne Band